Startseite Aktuell Archiv Recht Kontakt Gästebuch
 

Nachdem der Prototyp-Tw 202 bereits 1972 nach einem Unfall verschrottet wurde, sollten die 3 restlichen Vorserien-L-Wagen 1983 auch ausgemustert werden. Im Mai 1983 wurden sie aus dem Liniendienst genommen, ein musealer Erhalt war von denStadtwerken Frankfurt jedoch nicht vorgesehen, so daß die Wagen über kurz oder lang verschrottet worden wären.

Der damalige Verein ISF (Interessengemeinschaft Schienenverkehr Frankfurt e.V.) suchte nach einer Lösung, um den Zug 201-1201 zu erhalten. Da er nicht auf dem Gleisnetz der Frankfurter Straßenbahn verbleiben konnte, musste ein geeigneter Platz für die (vorübergehende) Unterstellung gefunden werden. Hier wurde man im Bw Hanau fündig, wo der Zug in einem Lokschuppen untergestellt werden konnte.

Am 22.08.83 konnten Mitglieder der ISF aus dem Beiwagen 1202 brauchbare Teile ausbauen, die als Ersatzteile für 201-1201 zu verwenden waren. Der Wagen wurde anschließend in der Stzw verschrottet.

Die Wagen 201 und 1201 wurden am 24.08.13 auf 2 Culemeyer-Straßenroller der DB verladen und ins Bw Hanau überführt, wo sie in oben erwähntem Lokschuppen untergestellt wurden. Dort verblieben die Wagen über Jahre und gingen in der Folge auch an einen anderen Verein aus Bad Homburg über. Die Wagen standen zwar witterungsgeschützt, jedoch haben die Jahre auch ihre Spuren hinterlassen. Insbesondere wurden diverse Teile entwendet (siehe Bild vom Führerstand des 201 im Mai 1997).

Im Jahr 1999 mussten die Wagen auch den Standort Hanau verlassen, so daß erneut nach einer neuen Bleibe gesucht werden musste. Bei der VGF hatte man nach wie vor kein Interesse an dem Zug, hatte man doch mittlerweile 2 Serienzüge (236-1219 als Ausstellungsexponat in Schwanheim, 224-1242 als fahrfähiges Exemplar) im Bestand der historischen Fahrzeuge. Die Wagen wurden am 15.05.99 aus der Halle geschoben und im Bereich der Drehscheibe des in Hanau ansässigen Museumsvereins geschoben. Ein bereits entferntes kurzes Gleisstück musste zu diesem Zweck von den Helfern "kurzfristig wieder eingesetzt" werden.

Am 17.05.99 wurden die Wagen 201 und 1201 auf 2 Tiefladern nach Salzgitter-Flachstöckheim gefahren, wo sie bei einem Zwischenhändler für gebrauchte Straßenbahnfahrzeuge auf dessen Gelände abgestellt wurden. Eine weitere Verwendung für die Fahrzeuge kam nicht mehr zustande, so daß sie entweder noch dort stehen oder mittlerweile wieder dem Rohstoffkreislauf zugeführt wurden.

Jens Deck

Der Abtransport

die Aufnahmen sind geordnet von der StZw nach Hanau

   

Wagen 1202 vor der Demontage in der Stadtbahn- Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 22.08.1983

 

Wagen 1202 nach der Demontage in der Stadtbahn- Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

 
Wagen 201 in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

   

Wagen 1201 in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

 

Wagen 1201 in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

 
Wagen 1201 in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

   

Abfahrbereit in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

 

Abfahrbereit in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

 
Abfahrbereit in der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

   

Abfahrt aus der Stadtbahn-Zentralwerkstatt.

Aufnahme: 24.08.1983

 

Auf der Ludwig-Landmann-Straße/Biegweg.

Aufnahme: 24.08.1983

 
Auf der Miquelallee/Grüneburgpark.

Aufnahme: 24.08.1983

   

Ortsdurchfahrt Dörnigheim.

Aufnahme: 24.08.1983

 

Auf der Bundesstraße 8 bei Hanau.

Aufnahme: 24.08.1983

 
Abladen im BW-Hanau.

Aufnahme: 24.08.1983

     

Im BW-Hanau.

Aufnahme: 24.08.1983

 

Im BW-Hanau.

Aufnahme: 24.08.1983

   

Im Betriebswerk Hanau

   

Das bereits gefledderte Armaturenbrett des 201 im BW-Hanau.

Aufnahme: 02.05.1997

 

In der Halle.

Aufnahme: 02.05.1997

 
Vor dem Abtransport nach Salzgitter.

Aufnahme: 15.05.1999

     

Vor dem Abtransport nach Salzgitter.

Aufnahme: 15.05.1999

 

Vor dem Abtransport nach Salzgitter.

Aufnahme: 15.05.1999

   
Seite wurde erstellt im Dezember 2013

© TRAMRIDER 2013
Design by BEKU-Web